Naturschutz-Team Gütersloh e.V.

Die gute Adresse in Sachen Natur

Jahresarchiv 2014

Storchenküken und Nachzüglerin "Marie" verstorben

Gütersloh/Avenwedde am 20. Juni 2014

Bilderkollage - Brutpflege Storchenküken

Bild 1+2: gesamte Storchenfamilie am 18. Juni 2014
Bild 3: Fütterung der drei Küken durch den Vater
Bild 4: Die Storchenmutter untersucht ihr verstorbenes Küken "Marie"am 20. Juni 2014
Bild 5: Am 22. Juni 2014 liegt "Marie" immer noch regungslos im Nest

In der kalten Nacht zum 20. Juni 2014 ist das zuletzt geborene Storchenküken, unsere Marie, leider verstorben.

Sie war noch sehr klein und das Daunenkleid und die Stoppelfedern konnten die Körpertemperatur nicht auf der nötigen Höhe halten. Die Körpertemperatur liegt bei Jungstörchen bei ca. 40 Grad.

Die Storcheneltern sorgen in solchen Fällen dann selbst für die Beseitigung und werfen die toten Jugen aus dem Nest. Unsere noch jungen Storcheneltern ziehen zum ersten Mal Junge auf und müssen sicher auch noch lernen, mit dieser Situation umzugehen. Sie sorgen sich bisher rührend um die zwei verbliebenen Jungen, die inzwischen kräftig gewachsen sind.

Nun haben wir Naturschützer über eine Beseitigung des toten Storchenjunges beraten. Die Fachleute von der Biologischen Station gaben uns jedoch den Rat, weiter auf die Selbstbeseitgung durch die Störche zu warten. Würde man mit einem Hubsteiger jetzt zum Nest fahren besteht die Gefahr, dass die Jungstörche vor Schreck aus dem Nest springen. Sie sind zwar gut gewachsen, aber noch nicht flugfähig und so besteht akute Verletzungsgefahr. Aus diesem Grunde wollen wir es bei der jetzigen Situation belassen und der Natur ihren Lauf lassen.
 

Text F. Thiesbrummel - Fotos: Storchen-Cam / M. Heinze
Beobachten Sie die Brutpflege

Jungstörche tragen einen Kennring

Gütersloh/Avenwedde am 14. Juni 2014

Bilderkollage - Beringung der Storchenküken

Bild 1: Die Jungstörche bei der Beringung - sie stellen sich tot bzw. schlafend
Bild 2: Die Ringnummern sind 3T859 und 3T860

Bilderkollage - Beringung der Storchenküken

Dem aufmerksamen Naturfreund und Besucher unserer Storchenwebcam wird es nicht entgangen sein. Unsere Störche Max und Moritz tragen seit dem 14. Juni einen eigenen Kennring. Max bekam die Nr. 3T859 und Moritz trägt die Nr. 3T860.

Zur Beringung reiste eigens der Storchenspezialist Michael Jöbges vom Landesamt für Natur-Umwelt-und Verbraucherschutz Nordrhein Westfalen (LANUV) aus Recklinghausen an. Diese Kennringe sind bei der Vogelwarte Helgoland registriert und geben nach dem Flüggewerden der Jungstörche Auskunft über ihren Zugweg, ihren Aufenthalt im Winterquartier und auch über ihren späteren eigenen Brutplatz.

Die drei Jungstörche ließen ließen die Prozedur ohne Regung über sich ergehen, sie stellten sich schlafend. Leider verstarb die Nachzüglerin Marie.

Lesen Sie dazu die Berichte auf unserer Presseseite unter "Die Glocke" und "Westfalenblatt".
 

Text: F. Thiesbrummel - Fotos: B. Walter
Beobachten Sie die Brutpflege

Geburt Storchenküken: Nachzüglerin "Marie" erblickte am 21. Mai 2014 das Licht der Welt

Gütersloh/Avenwedde am 21. Mai 2014

Bilderkollage - Brutpflege Storchenküken

Am 21. Mai erblickte nun auch das Küken Nummer drei, "Marie" genannt, das Licht der Welt.

Bild 1 zeigt das Nest noch mit zwei Küken und zwei Eiern.

Bild 2: Das vierte Ei scheint nicht befruchtet gewesen zu sein und wurde zunächst in Nestrandnähe platziert. Danach wurde es aus dem Nest geworfen. Bei einer Inspektion des Horstes und seiner Umgebung war von den Resten des Eies nichts mehr auf dem Boden zu finden.

Auf Bild 3 kann man gut erkennen, wie Papa Storch seinen Küken und dem Ei Schatten spendet. Zu dieser Zeit waren es ca. 30 Grad auf dem Thermometer.

Unsere Nachzüglerin wurde inzwischen geboren und man erkennt auf Bild 4 die drei Küken zusammen im Schatten eines Elterntieres.

Bild 5 ist am dritten Lebenstag von "Marie" aufgenommen worden.

Herr Heinze hat für uns einmal alle Eckdaten unserer Störche in der Siekstraße zusammengetragen:

Horstbezug: 20. März 2014

Eiablage:
Ei 1: 14. April 2014
Ei 2: 18./19. April 2014
Ei 3: 21. April 2014
Ei 4: 22. April 2014

Brutbeginn: 15. April 2014

Die Brutdauer, in der beide Störche abwechselnd brüten, beträgt 30 bis 32 Tage. Die anschließende Nestlings-Zeit dauert zwischen 58 und 64 Tage.

Schlupf-Reihenfolge:
1. Küken: 18. Mai 2014
2. Küken: 19. Mai 2014
3. Küken: 21. Mai 2014

Beringung: sollte in dem Zeitraum vom 18.-21. Juni 2014 erfolgen

geschätzte Nestlings-Zeit: Ende ca. 20. Juli 2014

Die Beringung der Jungstörche (möglich ab der 3. Lebenswoche) muss spätestens bis zur 6. Lebenswoche erfolgen.

Zug in den Süden: August/September, die Jungstörche verlassen den Horst zuerst.
 

Text D. Schlink / M. Heinze - Fotos: Storchen-Cam / M. Heinze
Beobachten Sie unser Storchenpaar bei der Brutpflege

Geburt Storchenküken: Max 18.05., gefolgt von Moritz am 19. Mai 2014

Gütersloh/Avenwedde in der Zeit vom 18. und 19. Mai 2014 

Bilderkollage - Geburten Storchenküken

"Wir sind dankbar und freuen uns über die Geburt unserer Söhne Max und Moriz, die uns – mal leise, mal laut, manchmal lächelnd, immer hungrig, oft mit vollen Windeln, selten müde und meistens zufrieden – sehr glücklich machen." - Das Storchenpaar

Das Naturschutz-Team Gütersloh wünscht den jungen Eltern "Alles Gute und viel Erfolg bei der Aufzucht!".


Beobachten Sie unser Storchenpaar bei der Brutpflege

Hurra, das erste Ei ist da!

Gütersloh/Avenwedde in der Nacht vom 13./14. April 2014

Liebe Besucher, mit viel Freude präsentieren wir nun das erste gelegte Ei unseres Storchenpaares!

Bilderkollage - Das erste Ei ist da!

Das Ei wurde in der Nacht vom 13. zum 14. April gelegt. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Befruchtung des Eies und viele interessante Stunden bei der Beobachtung der Brutpflege.

Bilderkollage - Paarung unserer Störche


Zu den Live-CAM's

Suche

Anmeldung


Um den vollen Umfang der Website nutzen zu können, (z.B. Besuch der Galerie) müssen Sie sich anmelden bzw. vorher registrieren!
 

Unsere Partner

© 2020 Naturschutz-Team Gütersloh e.V. - Impressum