Naturschutz-Team Gütersloh e.V.

Die gute Adresse in Sachen Natur

Jahresarchiv 2013

Dort wo in Gütersloh die Sonne aufgeht

Das Naturschutz-Team bemüht sich um die Sicherung und Aufwertung dieser Lebensräume

Dieses Feuchtwiesenschutzgebiet befindet sich im Osten der Stadt Gütersloh im Bereich der früher selbständigen Gemeinde Avenwedde.  Im Volksmund wird es auch heute noch als sog. „Totes Viertel“ bezeichnet.

Das Grünlandbauerntum der vergangenen Jahrhunderte schuf hier eine vielfältige, parkähnliche Landschaft. Betrachtet man die ersten Luftaufnahmen dieses Gebietes, so stellt man fest, dass sich die Landschaftsstruktur  bis heute nur wenig verändert hat. So konnten sich hier, in der mosaikartig gegliederten Landschaft, noch viele seltene Pflanzen- und Tierarten entwickeln und bis heute erhalten.

Das Naturschutz-Team bemüht sich um die Sicherung und Aufwertung dieser Lebensräume.

Karte des Naturschutzgebietes "Große Wiese"


zurück

Am Radwanderweg R20

Der Radwanderweg R20 führt mitten durch das Naturschutzgebiet

Große Teile dieses Naturschutzgebietes sind durch die vorhandenen Straßen gut und ohne Störung der Tier- und Pflanzenwelt einsehbar. Der Radwanderweg R20 führt mitten durch dieses Schutzgebiet. Die Biotopanlage befindet sich an diesem Radwanderweg im Winkel Siekstraße / Paderbornerstraße. Hier wurde von uns, mit finanzieller Unterstützung des Vogelzucht- und -liebhabervereins Friedrichsdorf und Umgebung e. V., ein Informations- und Assichtspunkt (blaues "X" auf der folgenden Karte) eingerichtet. Hier kann man Einblicke in den Lebensraum Feuchtwiese nehmen und ohne Störung dem Geschehen am Storchennest zusehen.

Karte des Naturschutzgebietes mit Aussichtspunkt
Kartenausschnitt des Naturschutzgebietes "NSG Große Wiese" und öffentlichem Beobachtungspunkt

Das "X" markiert dabei den öffentlichen Informations- bzw. Beopachtungspunkt

 
zurück

Plakat Große Wiese

Dieser Informations- und Aussichtspunkt wurde mit finanzieller Unterstützung des Vogelschutz- und -liebhabervereins Friedrichsdorf und Umgebung e.V. eingerichtet

Plakat "Große Wiese" 


zurück

Familie der Weißstörche

Weißstörche sind Schreitvögel

Pfeil grün Aussehen: Stelzvogel mit langem roten Schnabel, Körper weiß, Schwungfedern schwarz, Größe ca. 110cm, Flügelspannweite ca. 220 cm.

Pfeil grün Vorkommen: Sommervogel von März bis Oktober, einst weitverbreiteter Brutvogel in vielen Ländern Mitteleuropas, heute in vielen Teilen als Brutvogel ausgestorben.

Pfeil grün Lebensraum: Feuchtwiesen, offenes Kulturland, Steppen und Grasland.

Pfeil grün Nahrung: Kleine Nagetiere, Würmer, Schnecken, Frösche, kleine Fische, Heuschrecken und andere Wirbellose.

Pfeil grün Zugwege: Weststörche ziehen über Gibraltar, Oststörche über den Bosporus in den afrikanischen Süden. Als Segelflieger meiden sie große Wasserflächen wegen fehlender Aufwinde.

Pfeil grün Gefährdung: Gilt in der Roten Liste der Bundesrepublik als gefährdete Vogelart, bewertet mit der Kategorie Stufe 3.

Bilderkollage "Balz der Störche"


zurück

Suche

Anmeldung


Um den vollen Umfang der Website nutzen zu können, (z.B. Besuch der Galerie) müssen Sie sich anmelden bzw. vorher registrieren!
 

Unsere Partner

© 2020 Naturschutz-Team Gütersloh e.V. - Impressum