Naturschutz-Team Gütersloh e.V.

Die gute Adresse in Sachen Natur

Bilderkollage - Zaunkönig
Artenvielfalt im Naturschutzgebiet

Der Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

Der Zaunkönig (Troglodytes troglodytes) kommt im Naturschutzgebiet als Brutvogel sehr häufig vor.

Das kugelförmige Moosnest mit seitlichem Eingang baut er meistens dicht über dem Boden im Gebüsch. Das Männchen baut zunächst mehrere, oft nur halbfertige Nester, von denen das Weibchen dann eines zum Weiterbauen auswählt. Die Brutzeit ist von April bis Juni und meistens gibt es zwei Jahresbruten.

Zaunkönige singen im Vergleich zur gerigen Größe erstaunlich laut schmetternd. Die Gesangstrophen sind relativ lang und kompliziert mit trillernden Teilen. Man sieht den kleinen rundlichen Vogel fast immer mit steil aufgestelltem Schwanz.

Zaunkönige suchen ihre Nahrung oft dicht über dem Boden im Gebüsch und schlüpfen dabei so flink und geschickt, dass man sie mit einer Maus verwechseln kann. Mit schnurrendem und gradlinigem Flug fliegt der kleine Vogel meist in die nächste Deckung.

Die Nahrung besteht in der Hauptsache aus kleinen Insekten und Spinnen.


Besuchen Sie die Galerie

Altstörche folgen Jungen in den Süden

"Die Glocke" vom 12. September 2016

Nun sind auch die Altstörche aus dem Naturschutzgebiet "Große Wiese" ihren Jungen in den Süden gefolgt.


Presse - "Die Glocke"

Der südlichen Sonne entgegen

"Westfalen-Blatt" vom 10. / 11. September 2016

Nun sind auch die Altstörche aus dem Naturschutzgebiet "Große Wiese" ihren Jungen in den Süden gefolgt.


Presse - "Westfalen-Blatt"

Bilderkollage - Goldammer
Artenvielfalt im Naturschutzgebiet

Die Goldammer (Emberiza citrinella)

Die Goldammer (Emberitza cintrinella) ist auch um diese Jahreszeit noch singend im Naturschutzgebiet zu hören. Ihren charakteristischen Gesang trägt sie meist freisitzend auf Buschspitzen oder anderen erhöhten Warten vor.

Sie liebt abwechselungsreiche, offene Kulturlandschaft wie Waldränder und Hecken. Zur Nahrungsuche sieht man sie häufig auf dem Boden. Ihre Nahrung besteht im Sommer größtenteils aus Insekten und anderen Kleintieren, sonst aus Sämereien und kleinen Pflanzenteilen. Das Nest baut sie aus Gräsern und Halmen gern nahe dem Boden am Rand der Hecken oder an Wegböschungen und Gräben.

Meistens zieht sie von April bis Ende Juli zwei Jahresbruten auf. Sie gehört zu den Teilziehern und ist ab Herbst in kleinen Trupps anzutreffen.


Besuchen Sie die Galerie

Logo Naturschutz-Team

LIVE-CAM: Horst 1
 LIVE-CAM: Horst 1
Zur LIVE-CAM - Horst 1
LIVE-CAM: Horst 2
 LIVE-CAM: Horst 2
Zur LIVE-CAM - Horst 2
LIVE-CAM: Pfahlkamera
 LIVE-CAM: Pfahlkamera
Zur LIVE-CAM - Pfahlkamera

Besucher seit Juli 2013

Heute 22

Gestern 63

in dieser Woche 277

in diesem Monat 1764

Insgesamt 280998

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung


Um den vollen Umfang, wie z.B. den Besuch der Galerie, nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden bzw. registrieren!
 

Suche

Löwenzahn

 

Gewöhnlicher Löwenzahn © D. Schlink

 

Gewöhnlicher Löwenzahn

Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Gattung: Löwenzahn (Taraxacum)
Sektion: Gewöhnlicher Löwenzahn
Wissenschaftlicher Name:
Taraxacum sect. Ruderalia

(Kirschner)

 

Buchfink

 

Buchfink © U. Schürmann

 

Buchfink (Fringilla coelebs)

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Edelfinken (Fringilla)
Art: Buchfink
Wissenschaftlicher Name:
Fringilla coelebs

(Linnaeus, 1758)

 

Fasan

 

Fasan © F. Thiesbrummel

 

Fasan

Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Edelfasanen (Phasianus)
Art: Fasan
- -
Wissenschaftlicher Name:
Phasianus colchicus

(Linnaeus, 1758)

 

Unsere Partner

Partner_Floetotto_big.png