Naturschutz-Team Gütersloh e.V.

Die gute Adresse in Sachen Natur

Zahl der Meisen geht deutlich zurück

"Die Glocke" vom 10. Januar 2017 Teil 1

In den Gärten und Parks Nordrhein-Westfalens sind weniger Meisen zu sehen.


Presse - "Die Glocke"

Bilderkollage - Wespenspinne
Artenvielfalt im Naturschutzgebiet

Die Wespenspinne (Argiope bruennichi)

Die Wespenspinne (Argiope bruennichi) ist die schönste Spinnenart im Natrschutzgebiet.

Noch vor 50 Jahren kam sie nur jenseits der Alpen im Mittelmeerraum vor. In unserem Gebiet entdeckten wir sie erstmals vor 15 Jahren. Anscheinend wird ihre Ausbreitung nach Norden durch die langsame klimatische Veränderung begünstigt. Inzwischen werden Fundmeldungen bereits aus Norddeutschland und den  angrenzenden Ländern gemeldet.

Diese Spinnenart ist durch ihr Aussehen mit keiner anderen heimischen Spinnenart zu verwechseln. Das wunderschöne gelbschwarze Streifenmuster auf silbrigweißem Untergrund hat keine andere Spinnenart. Auch die Größe der Weibchen von 15 bis 20 Millimeter erreicht keine andere heimische Spinnenart. Die Männchen sind dagegen mit 4 bis 6 Millimeter unscheinbar. Eine Besonderheit dieser Art ist auch das Paarungsverhalten. Das Weibchen fällt in eine Art Starre und verhält sich absolut passiv, hebt lediglich den Körper etwas an, so dass das Männchen in diesen Zwischenraum kriechen kann. Sofort nach der Begattung erwacht das Weibchen aus der Passivität und versucht das Männchen zu erwischen. Wenn dieses nicht schnell genug fliehen kann wird es vom Weibchen verspeist. Dieses Verhalten ist nur bei wenigen Spinnenarten bekannt. Es ist durch die Schwarze Witwe bekannt geworden und hat dieser Art den Namen gegeben. Denn diese Spinnenart tötet und verspeist das Männchen fast immer nach der Paarung. Die Schwarze Witwe kommt jedoch bisher nur in den südlichen Ländern vor. Tatsächlich ist ein solches Verhalten auch nur bei ganz wenigen Arten bekannt, die meisten  trennen sich nach der Paarung friedlich.

Für uns Menschen ist die Wespenspinne eine sehr schöne, ganz friedliche und ungefährliche Spinnenart.


Besuchen Sie die Galerie

"Vögel leiden unter selbst ernannten Naturschützern"

"Die Glocke" vom 03. Januar 2017

Wenzel Bursch aus Sassenberg zum Rückgang der Singvögel


Presse - "Die Glocke"

Nur wenige Singvögel an den Futterstellen

"Die Glocke" vom Dezember 2016

In diesen Tagen häufen sich einer Mitteilung zufolge beim Naturschutz-Team Gütersloh Anrufe mit Fragen besorgter Menschen.


Presse - "Die Glocke"

Logo Naturschutz-Team

LIVE-CAM: Horst 1
 LIVE-CAM: Horst 1
Zur LIVE-CAM - Horst 1
LIVE-CAM: Horst 2
 LIVE-CAM: Horst 2
Zur LIVE-CAM - Horst 2
LIVE-CAM: Pfahlkamera
 LIVE-CAM: Pfahlkamera
Zur LIVE-CAM - Pfahlkamera

Besucher seit Juli 2013

Heute 22

Gestern 63

in dieser Woche 277

in diesem Monat 1764

Insgesamt 280998

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung


Um den vollen Umfang, wie z.B. den Besuch der Galerie, nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden bzw. registrieren!
 

Suche

Löwenzahn

 

Gewöhnlicher Löwenzahn © D. Schlink

 

Gewöhnlicher Löwenzahn

Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Gattung: Löwenzahn (Taraxacum)
Sektion: Gewöhnlicher Löwenzahn
Wissenschaftlicher Name:
Taraxacum sect. Ruderalia

(Kirschner)

 

Buchfink

 

Buchfink © U. Schürmann

 

Buchfink (Fringilla coelebs)

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Edelfinken (Fringilla)
Art: Buchfink
Wissenschaftlicher Name:
Fringilla coelebs

(Linnaeus, 1758)

 

Fasan

 

Fasan © F. Thiesbrummel

 

Fasan

Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Edelfasanen (Phasianus)
Art: Fasan
- -
Wissenschaftlicher Name:
Phasianus colchicus

(Linnaeus, 1758)

 

Unsere Partner

Partner_Kahleis_big.png